Jörg Schlichtkrull entdeckte erst im reifen Alter seine Liebe zur Bühne. In den letzten Jahren war er neben zahlreichen Funk- und Fernsehengagements im Theaterhaus Schnürschuh, auf dem Theaterschiff Bremen, Theaterschiff Lübeck, an der Komödie Kassel, Komödie Bielefeld und dem Neuen Theater Hannover zu sehen.  Er spielte unter anderem in „Ganze Kerle“, „Hossa oder Als Robert Lembke nicht kam“, „Loriots Dramatische Werke I und II“ sowie „Othello darf nicht platzen“.

 

 

 

 

 

 

Michael Bernhard, gebürtiger Münchener, kam 2005 zur Schauspielausbildung nach Hamburg und ist der Hansestadt nach seinem Abschluss treu geblieben. Nach diversen OFF – Theaterproduktionen kam er 2010 für einige Gastspiele ans Ohnsorg-Theater. Des Weiteren übernahm er verschiedene Fernsehrollen wie z. B. in der Serie „Der Landarzt“ und war im Kino in „Lügen“ zu sehen. Im Theaterverbund Schakinnis spielte er in den Kassenschlagern „Achtung Deutsch!“ und „Machos auf Eis“.

 

 

 

 

 

 

Oliver Geilhardt studierte an der Schule für Schauspiel in Hamburg. Seither war er an unzähligen Theatern engagiert, u. a. am St. Pauli Theater Hamburg, dem Theater im Rathaus Essen, den Bad Hersfelder Festspielen, der Comödie Dresden und den Komödien in Düsseldorf, Hannover, Braunschweig und Kassel. Am Packhaustheater inszenierte er zuletzt „Scharfe Brise“ und „Campingfieber“, am Theaterschiff Bremen „3-Bett-Zimmer“.

 

 

 

 

 

 

Martina Rüggebrecht schloss ihre Schauspielausbildung am Waldau-Theater ab, wo sie in zahlreichen Produktionen wie z.B. „Charlys Tante“ und  zu sehen war. Zudem spielte sie im Packhaustheater u.a. in „Liebe, Sex und Therapie“ und im Musical „Cinderella“ der Bremer Musical Company. Daneben gastierte sie mehrfach auf den Theaterschiffen Bremen und Lübeck, an der Komödie Kassel und Komödie Bielefeld.

 

 

 

 

 

 

 

 

Oskar Wolf Meier  wurde 1990 in Osnabrück geboren. Bis 2015 studierte er Schauspiel an der Anton-Bruckner-Universität in Linz. Während seiner Studienzeit hatte er bereits Engagements am Linzer Landestheater und am Theater Phönix in Linz. Zuletzt war er mit „Das Boot“ nach dem Roman von Lothar-Günther Buchheim auf Tournee. Neben seiner Theatertätigkeit hat er auch immer wieder Fernsehrollen übernommen. Jetzt gibt er sein Debüt in Bremen.

 

 

 

 

 

 

Berit Möller, in Rostock geboren, absolvierte ihre Musicalausbildung mit Schwerpunkt Schauspiel in Hamburg. AnschlieĂźend debĂĽtierte sie am Theater Bremen als Virginia im „Gespenst von Canterville“. In den folgenden Jahren war sie an dem Haus regelmäßig als Gast engagiert. In der Spielzeit 2011 gehörte Berit zu dem Ensemble des Theaterlabors Bremen im Concordia Theater, wo sie in u.a. in „Eine Nacht im schwedischen Sommer“ und als Kathrin, die schöne Köchin in „Fräulein Lehmann unplugged“ mitwirkte. Seit 2012 ist sie im Theaterverbund (Theaterschiff Bremen, Theaterschiff LĂĽbeck, Komödie Kassel, Packhaustheater in Bremen u.a.) in Produktionen wie „Ekel Alfred- Ein Herz und eine Seele“, „Landeier“ und „Machos auf Eis“ zu sehen. In der Titelrolle der Charlotte Sander im StĂĽck „Pinguinwetter“ debĂĽtierte sie Anfang 2014 in Hannover. Das Dresdner Publikum kann Sie seit 2014 regelmäßig am Boulevardtheater Dresden in diversen StĂĽcken wie z.B. als Yvonne in „Die Olsenbande dreht durch“ erleben oder auch an der Comödie Dresden als Eva in „Die Feuerzangenbowle“. Erste Dreherfahrungen konnte Berit in den Kinofilmproduktionen „LĂĽgen und andere Wahrheiten“ sowie „König Laurin“ sammeln. Zuletzt hatte Sie die Hauptrolle im Kurzfilm „0900“. 2018 kehrte das Hansekind zurĂĽck in die Heimat, wo Sie fĂĽr die Compagnie de ComĂ©die die Roxane in „Cyrano de Bergerac“ verkörpert, sowie die Titelrolle in “Schneewittchen” ĂĽbernahm.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



........................................................................................................................................................