Jörg Schlichtkrull entdeckte erst im reifen Alter seine Liebe zur Bühne. In den letzten Jahren war er neben zahlreichen Funk- und Fernsehengagements im Theaterhaus Schnürschuh, auf dem Theaterschiff Bremen, Theaterschiff Lübeck, an der Komödie Kassel, Komödie Bielefeld und dem Neuen Theater Hannover zu sehen.  Er spielte unter anderem in „Ganze Kerle“, „Hossa oder Als Robert Lembke nicht kam“, „Loriots Dramatische Werke I und II“ sowie „Othello darf nicht platzen“.

 

 

 

 

 

 

Martina Rüggebrecht schloss ihre Schauspielausbildung am Waldau-Theater ab, wo sie in zahlreichen Produktionen wie z.B. „Charlys Tante“ und  zu sehen war. Zudem spielte sie im Packhaustheater u.a. in „Liebe, Sex und Therapie“ und im Musical „Cinderella“ der Bremer Musical Company. Daneben gastierte sie mehrfach auf den Theaterschiffen Bremen und Lübeck, an der Komödie Kassel und Komödie Bielefeld.

 

 

 

 

 

 

 

 

Oskar Wolf Meier  wurde 1990 in Osnabrück geboren. Bis 2015 studierte er Schauspiel an der Anton-Bruckner-Universität in Linz. Während seiner Studienzeit hatte er bereits Engagements am Linzer Landestheater und am Theater Phönix in Linz. Zuletzt war er mit „Das Boot“ nach dem Roman von Lothar-Günther Buchheim auf Tournee. Neben seiner Theatertätigkeit hat er auch immer wieder Fernsehrollen übernommen. Jetzt gibt er sein Debüt in Bremen.

 

 

 

 

 

 

Florian Wilke studierte in Heidelberg und Mannheim, bevor er seine Ausbildung an der Schauspielschule Charlottenburg in Berlin begann. Nach Abschluss seines Studiums übernahm er verschiedene Rollen an Theatern in Berlin, Potsdam und Mannheim, so z. B. in „Ladies Night“ (La Manége, Potsdam), „Was ihr Wollt“ (Theater Comédie Soleil, Werder/Havel), und „Ein seltsames Paar“ (Oststadttheater Mannheim). Am Packhaustheater spielte er bereits in „Landeier

 

 

 

 

 

 

 

Manuel Jadue studierte in Leipzig an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy. Danach war er am schleswig-holsteinischen Landestheater engagiert. Des Weiteren gastierte er u. a. am Stadttheater Ingolstadt, an der Dresdner Staatsoperette, am Stadttheater Bremerhaven und beim Theaterverbund Schakinnis. Zuletzt war er in Bonn in der Uraufführung „Sex & Breakfast“ zu sehen. Nebenbei ist er auch als musikalischer Leiter und Pianist aktiv.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mia Geese ist gebĂĽrtige Rheinländerin und lebte schon frĂĽh ihre Begeisterung fĂĽr Theater, Gesang und Tanz aus. Nach dem Vorbild ihrer GroĂźeltern entschied sie sich dann nach dem Abitur fĂĽr eine klassische Schauspielausbildung und beendete 2014 nach vier Jahren ihr Studium. Während der Ausbildung spielte sie unter anderem die Grete in Kafkas •Die Verwandlung•, Irene Prantl in •Glaube Liebe Hoffnung• oder Lisbeth in •Das kalte Herz• an der StudiobĂĽhne. Von 2012 bis 2016 war sie zudem fĂĽr „Endemol beyond Deutschland“ als Moderatorin tätig. Seit 2014 gastiert sie regelmäßig an Deutschen Theatern, u.a dem Theater an der Kö, DĂĽsseldorf, Contra-Kreis-Theater Bonn, Schlosstheater Neuwied, Komödie im Bayerischen Hof oder der Komödie am KurfĂĽrstendamm Berlin. Im Sommer 2021 spielte sie die Antoinette im „Floh im Ohr“ an der Seite von Kalle Pohl und die Helena in Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“ an den Schlossfestspielen Neersen. Zuletzt war sie in „Boeing Boeing“ an der Komödie am Altstadtmarkt in Braunschweig zu sehen. Jetzt freut sie sich mit der Rolle der Lavinia in „Landeier“ auf ihr DebĂĽt am Packhaustheater.

 

 

 

 

 

 

 

 



........................................................................................................................................................